Wappen von Haxthausen

Wilderich
Freiherr von Haxthausen
Bökerhof 5
D 33034 Brakel

Tel:  +49 5276 9855756
Fax: +49 5276 9855758

Menu

ÖlspurÖlspurbeseitigung für den Schutz der Natur

Öl + Regenwasser - oder einfach etwas Wasser - mit dem Kehrbesen in das Öl einmischen, danach sofort Ölbinder Typ III R EU-GRITS 20  aufbringen: bindet schneller, kann sofort abgeräumt werden, das bedeutet weniger Handarbeit oder Kehrmaschinen-Einsatz.

Zuständigkeit der Ölspurbeseitigung auf öffentlichen Straßen

Für die Gewährleistung der Verkehrssicherheit auf Bundes-, Landes-, Kreis- oder Verkehrsstraßen sind die jeweiligen Straßenbauträger (Eigentümer) primär zuständig. Während der Dienstzeiten stellen  Straßenmeistereien bzw. Betriebshöfe bei eingetretenen Öl- Verunreinigungen die notwendigen Maßnahmen sicher. Auch außerhalb der Dienstzeiten bleibt die Zuständigkeit bestehen.

Ölspur (Definition)

Ölspuren sind meist durch Verkehrsunfälle bedingte Verunreinigungen der Fahrbahn durch austretende Treibstoffe (Diesel) oder Motoröle.

Ölspuren können Unfallgefahr verursachen, speziell bei Regen kann leicht  eine rutschige Fahrbahn enstehen. Deshalb ist es notwendig, die Ölspuren so rasch wie möglich zu beseitigen. Vielfach wird es gleich durch den Straßenhalter (Straßenmeisterei, Betriebshof) durchgeführt, doch muss auch oft die Feuerwehr diese Reinigung durchführen.

Ölspuren werden  oft von Fahrzeugen unbewußt hinterlassen, wenn der Tankverschluss nicht ordentlich geschlossen ist oder Ölleitungen (Diesel, Hydrauliköl) defekt sind. In diesen Fällen erstreckt sich die Ölspur oft über mehrere Kilometer. Falls die Fahrbahn noch nicht gereinigt ist, ist besondere Vorsicht beim Passieren dieser Stellen geboten.

Reinigen

Zur Reinigung eignet sich am besten dauerhaft staubfrei bleibendes Ölbindemittel EUGRITS 20, welches als Granulat aufgetragen wird. Anschließend wird die Fahrbahn wieder gereinigt und, falls erforderlich, nochmal abgestreut. Das gesammelte ölhaltige Material muss als Sondermüll entsorgt werden.

Ölspurbeseitigung

Zu wichtigen Beschaffungsmerkmalen gehören Handhabung und Abräumbarkeit. Stand der Technik: Das Abstreuen des Öls mit Bindemittel. Aber, das Abstreuen ist sehr viel wirksamer, wenn zuerst das Öl mit vorhandenem Regenwasser oder mitgeführtem Wasser aus der Kanne mit dem Kehrbesen kräftig durchgemischt wird, so dass eine Art "Emulsion" entsteht, die von dem Ölbindemittel sehr rasch und gründlich aufgenommen (eingesaugt) wird und auch zügig abgeräumt werden kann.

Kurz gesagt: Öl und etwas Wasser (Mengen ca.1:1) mit dem Besen durchmischen, Ölbinder draufgeben, abräumen!

Für diese Anwendung mit wenig Aufwand eignet sich besonders das rein pflanzliche Ölbindemittel Typ III R,  EU-GRITS 20, Maisspindelgranulat.

Übrigens: Flüssigreiniger können nur mit Reinigungsmaschinen eingesetzt werden, wodurch das Verfahren extrem teuer wird. Außerdem müssen diese Flüssigreiniger grundwasserverträglich sein.

Tipp

Was Sie sonst noch mit Maisspindelgranulat machen können, finden Sie hier:

www.maisspindelgranulat.de

www.maisspindelgranulat.de